Ratgeber

Staubsauger Abluftfilter und Filtertechnik bei den gängigen Modellen

Letzte Aktualisierung am von

Die meisten betrachten Staubsauger immer nur unter dem Aspekt der Reinigung der Wohnung. Natürlich ist es das primäre Ziel beim staubsaugen. Die Wohnung soll von Staub, Milben, Pollen und Allergenen sowie Dreck befreit werden und gründlich gereinigt sein.

Soweit so gut! Doch was viele vergessen ist, dass es auch extrem wichtig ist das die Luft komplett gefiltert wird von Allergenen, Pollen, Feinstaub und anderen, um gerade bei Allergikern und Asthmatikern Gesundheitsproblemen aus dem Weg zu gehen.

Bei der Abluftfilterung gibt es große Unterschiede!

Abluftfilter bei einem Bodenstaubsauger
Abluftfilter bei einem Bodenstaubsauger

Unter diesem Aspekt gibt es ganz wesentliche Qualitätsunterschiede zwischen den Staubsaugern. Es gibt Modelle die speziell für Allergiker und Asthmatiker geeignet sind und eine besonders gute Abluftfilterung haben und es gibt natürlich auch Staubsaugermodelle, die jede Menge wieder als Abluft in ihrer Wohnung pusten.

Das Problem dabei ist: man sieht es nicht und deswegen nehmen es viele nicht wahr. Was aber die meisten wissen ist, dass Feinstaub, Milbenkot, Allergene und Mikropartikel sowie Pollen schädlich sind. Deswegen ist es wichtig, dass Sie Bescheid wissen über die Abluftfilterung und Filtertechniken der verschiedenen Staubsaugermodelle.

Denn je nachdem ob sie sich für einen beutellosen oder einen Staubsauger mit Beutel entscheiden, unterscheidet sich die Technik der Luftfilterung ganz entscheidend.

Die Filterung mit Beutel und ohne Beutel

Deswegen haben wir einmal die verschiedenen Filtertechniken bei den Staubsaugertypen genauer angesehen und zeigen Ihnen wie diese funktionieren.

Dabei unterscheidet man vor allem zwischen den gängigen Modellen:

  • Staubsauger mit Staubbeutel
  • Staubsauger ohne Staubbeutel

Staubsauger mit Beutel – der Klassiker und seine Filtertechnik

Der Bodenstaubsauger mit Staubbeutel ist der Klassiker unter den Staubsaugermodellen. Der Anfang der Entwicklung waren diese Typen, bei denen man so lange saugen kann, bis der Beutel voll ist und diesen dann austauscht.

Bis heute ist das so geblieben und einige der besten Staubsauger gibt es immer noch mit Beutel. Natürlich haben diese starke Konkurrenz von den beutellosen Saugern bekommen und auch diese erfüllen ihren Filterzweck voll und ganz.

Aber schauen wir uns zunächst einmal die Filtertechnik bei den Bodenstaubsaugern an.

Filter bei Staubsaugern mit Beutel – Abluftfilter, Motorfilter und Beutelfilterung

Staubbeutel im Sauger
Staubbeutel im Sauger

Der erste Filterschritt wird bei Saugern mit Staubbeutel durch den Staubbeutel selber vorgenommen. Denn sehr gute Staubbeutel sind eigentlich Filter, die Staub, Pollen, Milbenkot und andere Mikropartikel bereits zum großen Teil zuverlässig aus der eingesammelten Luft entfernen.

Allerdings reicht das noch nicht aus! Kleinste Partikel kommen durch den Staubbeutel-Filter durch und würden somit in der Abluft landen und aus dem Staubsauger wieder heraus gepustet werden. Diesen Dreck hätten sie dann in der Luft, was zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen kann.

Deswegen haben moderne Bodenstaubsauger aber auch Handstaubsauger mehrere Filterstufen in ihrem Filtersystem integriert:

  • Filtersystem 1: der Staubbeutel
  • Filterung Schritt 2: der Motorfilter
  • Filterung Schritt 3: der Abluftfilter

Die Filterung im Staubbeutel haben wir gerade schon dargelegt. Aber auch der Staubsaugermotor hat einen sogenannten Motorschutzfilter, der den Motor vor Verunreinigungen schützen soll und damit vor Defekten und Schäden am System.

Hier ist ein sogenannter Mikrofilter eingeschaltet, der kleinste Verunreinigungen der Abluft zuverlässig entfernen kann, so das der Motor des Saugers nicht beschädigt wird.

Der dritte Schritt im Filtersystem ist dann der sogenannte Abluftfilter. Dieser ist die letzte Stufe in der Filtertechnologie und soll letzte Mikropartikel, Feinstaub, Allergene und andere Verunreinigungen kleinster Güte aus der Abluft entfernen.

Gute Modelle sind oft von Prüfinstitutionen mit Gütesiegel ausgezeichnet

Die Abluftfilter der sehr guten Modelle arbeiten hier sehr zuverlässig und einige ausgezeichnete Staubsauger werden auch von unabhängigen Institutionen ausgezeichnet, wie zum Beispiel dem TÜV. Diese werden dann „als für Allergiker und Asthmatiker geeignet“ angepriesen und hier ist die vom Staubsauger herausgeblasen Abluft sehr gut gereinigt.

Abluftfilter müssen übrigens ab und zu mal ausgetauscht werden. Wenn Sie als ihren Staubsauger schon seit fünf Jahren benutzen, dann sollten Sie dringend einmal daran denken ihren Abluftfilter auszutauschen. Unserer Erfahrung nach wird das oft von den Kunden vernachlässigt und sie wundern sich dann über nachlassende Saugleistungen.

Den meisten ist tatsächlich nur bewusst, dass man den Staubbeutel austauschen muss, wenn er voll ist. Der Abluftfilter ist aber ein wichtiger Faktor, um ihre Gesundheit zu schützen.

Beutellose Staubsauger mit Zyklon Technologie

Der große Konkurrent zu den Beutel-Staubsaugern sind die in den letzten Jahren immer stärker aufkommenden beutellosen Staubsauger. Diese werden vor allem unter den Aspekt des Umweltschutzes vermarktet, da keine Staubbeutel in den Müll geworfen werden müssen.

Dazu wollen wir uns nicht äußern, aber Fakt ist: diese Staubsauger arbeiten mit einer komplett anderen Reinigungstechnik als die Staubsauger mit Beutel. Hier kommt die sogenannte (Multi-)Zyklontechnik zum Einsatz.

Multi-Zyklontechnik

Staubbox beutelloser Staubsauger
Staubbox beutelloser Staubsauger

Der Name sagt schon wie das System im Prinzip funktioniert: die Staubsauger mit Zyklontechnologie produzieren einen Luftwirbel im Inneren des Staubsaugers und reinigen die eingesaugte Luft von Verunreinigungen, mithilfe der physikalischen Fliehkraft.

Durch diese Fliehkraft werden dort Staub, Mikropartikel, Pollen und Allergene sowie weitere Stoffe aus der eingesaugten Luft zuverlässig herausgeschleudert und dann in der Staubbox gesammelt. Multi-Zyklontechnik heißt es, weil dieser Vorgang bei den meisten beutellosen Staubsaugern in mehreren aufeinanderfolgenden Stufen erfolgt.

Doch auch hier bleiben letzte Verunreinigungen in der Abluft und so muss auch beim beutellosen Staubsauger mit Zyklontechnologie, ein Abluftfilter in der Regel herhalten. Dieser arbeitet dann prinzipiell genauso wie bei dem anderen Modell und reinigt die Abluft von letzten Verunreinigungen.

Auch diese Technik schafft es dann am Ende bei hoher Qualität, eine entsprechend saubere Abluft, die auch für Allergiker und Asthmatiker geeignet ist, zu produzieren.

Auch beim Zyklon-Staubsauger müssen Sie natürlich ab und an einmal den Abluftfilter ersetzen. Zwar sind bei vielen Geräten diese abwaschbar, aber trotzdem muss man nach einer gewissen Zeit den Abluftfilter einfach auswechseln. Lesen Sie dazu einfach mal das Handbuch, was der Hersteller hierzu schreibt.

Natürlich hängt das Intervall des Wechsels immer auch stark von der Nutzung ihres Staubsaugers ab. Wir empfehlen den Abluftfilter lieber einmal zu viel zu wechseln, als mit verunreinigte Abluft zu leben.

Fazit

Beide Filtertechnologien sorgen für eine sehr saubere Abluft bei den guten Staubsaugern. Den Feinschliff macht immer der Abluftfilter und deswegen sollten Sie diesen regelmäßig reinigen und bei Bedarf auswechseln.

Schauen Sie bitte in ihrem Handbuch nach, ob ihr Staubsauger einen abwaschbaren Abluftfilter integriert hat. Wenn ja, können Sie dies regelmäßig tun, und so die Filterung der Abluft verbessern. Sehen Sie das der Abluftfilter schon arg mitgenommen und verdreckt ist, dann investieren Sie lieber ein paar Euro und tauschen Sie diesen bitte aus. Ihrer Gesundheit zuliebe!

Ein oft angeführtes Argument für den Staubsauger mit Beutel ist, dass sie beim Entleeren der Staubbox beim beutellosen Staubsauger mit dem Staub in Berührung kommen. Das Argument der Verfechter des Staubsaugers mit Beutel ist, dass sie angeblich beim Austausch des Beutels nicht mehr mit dem Dreck darin in Berührung kommen.

In der Praxis sieht das allerdings – wie jede Hausfrau weiß – leider manchmal etwas anders aus. Denn die Staubbeutel sind teilweise nicht richtig verschlossen und auch hier tritt etwas Staub aus. Allerdings muss man tendenziell schon sagen, dass beim Entleeren der Staubbox deutlich mehr Staub, Mikropartikel und andere Verschmutzungen wieder herauskommen kommen, als bei dem Wechsel eines Staubbeutels.

Deswegen sollten Sie die Staubbox auch immer direkt über dem Mülleimer entleeren und nicht irgendwie damit noch durch die ganze Wohnung laufen. So verhindern Sie das größere Mengen wieder in der Luft landen.

Alexander

Ich bin Alexander und beschäftige mich schon seit Jahren mit Staubsaugern und ihrer Technik. Ich habe mich intensiv mit Staubsaugern und dem Saugen beschäftigt, um die besten Informationen auf meinem Blog zu liefern. Hier gibt es alle Infos zu den besten Saugern auf dem Markt, interessante Testberichte und Tipps und Tricks rund um das staubsaugen. Mehr über mich hier.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Close