Ratgeber

Wie Sie den Staubsauger reinigen: Filter, Beutel & Co.

Letzte Aktualisierung am von

Der Staubsauger gehört zu den wichtigsten Reinigungsgeräten in Wohnräumen, doch auch die Saubermacher brauchen gelegentlich eine Reinigung! Nicht nur offensichtliche Teile, wie der Staubsaugerbeutel oder bei beutellosen Produkten der Auffangbehälter können verschmutzen, es gibt weitere Punkte, auf die Sie achten müssen.

Staubsauger-Düsen im Sauger
Staubsauger-Düsen im Sauger

Diese Staubsaugerteile brauchen regelmäßig eine Reinigung:

  • Staubsaugerrohr
  • Bodendüse / Düsen
  • Motorfilter
  • Lamellenfilter bei beutellosen Saugern

Wie werden die einzelnen Teile gereinigt?

Bei der Reinigung des Staubsaugers kommt es zunächst darauf an, um was für ein Modell es sich handelt. Ein Staubsauger mit Beutel braucht weniger Reinigungsaufwand, dafür muss jedoch der Beutel regelmäßig gewechselt oder geleert werden. Sogenannte Zyklonsauger funktionieren ohne Beutel, der Staub und aufgesaugte Kleinteile werden in einem Auffangbehälter gesammelt. Dieses Behältnis muss regelmäßig gesäubert werden. Beim Beutelsauger hingegen wird der komplette Staubsaugerbeutel entnommen und entleert oder erneuert.

Reinigung des Staubsaugerzubehörs

Staubsaugerbeutel regelmässig reinigen
Staubsaugerbeutel regelmässig wechseln

Nicht nur das Gerät selbst, sondern auch die Zubehörteile müssen regelmäßig gesäubert werden. Wenn die Saugkraft nachlässt, könnte das Problem an der Bodendüse liegen. Hier sammeln sich gern Kleinteile, Haare oder Staubflocken, die mitunter das Staubsaugerrohr verstopfen. Die Bodendüse lässt sich am besten mit einer Bürste reinigen. Entfernen Sie zunächst sichtbare Kleinteile und Haare mit der Hand und bürsten Sie die Borsten dann mit einem stabilen Kamm oder einer Bürste aus.

Gut geeignet sind Tierhaarbürsten, da sie Haare gut aufnehmen und die Bodendüse reinigen können.

Achtung: Die Bodendüse sollte nicht in Wasser gelegt werden, da es lange dauert bis alle Teile wieder vollkommen getrocknet sind. Bei Gummiborsten oder Silikonborsten können Sie bedenkenlos ein feuchtes Tuch zur Reinigung verwenden.

Das Staubsaugerrohr säubern

Es passiert oft schnell, ein zu großes Teil wurde aufgesaugt und das Staubsaugerrohr verstopft. Mitunter sammeln sich hier Haare und Staub an, bis schließlich die Saugkraft nachlässt. Das Staubsaugerrohr reinigen Sie, indem Sie es zunächst vom Gerät trennen. Lösen Sie die Bodendüse, bis Sie schließlich nur noch das Rohr in der Hand halten. Nun führen Sie den Stiel eines Besens oder Haushaltsgeräts ein und entfernen Sie größere Schmutzteile.

Wenn Sie eine Bade- oder Duschwanne besitzen, können Sie das Rohr in warmes Wasser legen und zwei Stunden einweichen. Achten Sie darauf keine scharfen Reiniger zu verwenden, da diese das empfindliche Material beschädigen können. Zum Trocken können Sie Küchenkrepp um den Stiel des Besens wickeln und mehrmals durch das Staubsaugerrohr fahren. Warten Sie mit dem Zusammenbau mindestens drei Stunden um sicherzugehen, dass das Rohr vollkommen trocken ist.

Lamellenfilter des Zyklonstaubsaugers reinigen

Rund um den Lamellenfilter und in den Lamellen setzt sich schnell Staub fest, der die Saugkraft erheblich beeinträchtigt. Bei einfachen Zyklonsaugern befindet sich der Filter im Staubauffangbehälter. Entsprechend häufig kommt er mit Staub in Kontakt und setzt sich zu. Zur Reinigung sollten Sie sich nach Möglichkeit ins Freie begeben. Entnehmen Sie den Filter und klopfen Sie überschüssige Staubteile zunächst ab. Wenn Sie den Filter in der Wohnung reinigen, geben Sie ihn in einen Gefrier- oder Müllbeutel und klopfen Sie die grobe Staubschicht ab. Das reicht jedoch nicht, um den Filter wieder durchlässig zu machen, eine Reinigung mit Wasser ist unerlässlich.

Hierfür lassen Sie im Waschbecken warmes Wasser einlaufen und legen den Filter für eine Stunde hinein. Ein Großteil des Schmutzes löst sich dadurch, hartnäckige Reste können mit einer weichen Zahnbürste aus den Lamellen gebürstet werden. Verwenden Sie auf keinen Fall scharfe Reinigungsmittel oder Schwämme mit rauher Oberseite, sie können die empfindlichen Lamellen beschädigen.

Bevor Sie den Lamellenfilter wieder einsetzen, muss er vollkommen trocken sein. Die Lamellen dehnen sich durch den Kontakt mit Wasser aus und verschließen ihre Poren. Erst wenn der Filter vollkommen getrocknet ist, kann der Filter wieder Staub aufnehmen und die Saugkraft wird wieder hergestellt.

Der Motorfilter bzw. Abluftfilter

Abluftfilter bei einem Miele Modell
Abluftfilter bei einem Miele Modell

Sowohl Zyklonsauger, als auch Modelle mit Staubsaugerbeutel verfügen über einen Motorfilter. Dieser soll das Gerät vor Kleinteilen, wie beispielsweise Büroklammern schützen, die versehentlich aufgesaugt werden. Der Motorfilter ist meist von schwammartiger Konsistenz und verschmutzt bei regelmäßiger Anwendung des Geräts.

Um den Filter zu reinigen entnehmen Sie ihn und klopfen ihn zunächst aus. Nun können Sie das schwammartige Gebilde unter fließendem Wasser auswaschen. Es ist zudem möglich, den Motorfilter in der Waschmaschine zu waschen, mehr als 30 Grad dürfen jedoch nicht überschritten werden. Verwenden Sie beim Waschgang in der Maschine keinen Weichspüler, da dieser die Saugkraft des Filters beeinträchtigen würde. Herkömmliches Waschpulver hingegen schadet dem Filter nicht.

Der Abluftfilter

Die meisten Zyklonstaubsauger verfügen über einen Abluftfilter, der sich unter dem Abluftgitter befindet. Der Staubsauger stößt warme Luft aus, die möglichst gereinigt abgegeben werden soll. Staubpartikel bleiben im Abluftfilter hängen und können diesen nach einer Zeit zusetzen. Zur Reinigung öffnen Sie die Klappe und entnehmen den Filter aus seiner Halterung.

Nun klopfen Sie die gröbsten Schmutzpartikel ab, bevor Sie ihn unter lauwarmem Wasser ausspülen. Wenn der Filter stark verschmutzt ist, können Sie ihn für eine Stunde in Wasser einweichen. Der Filter muss vollkommen trocken sein, bevor Sie ihn wieder ins Gerät einsetzen. Falls Sie den Staubsauger schnell benötigen, können Sie den Filter mit dem Föhn trocknen.

Die Gerätereinigung

Nachdem alle Elemente des Staubsaugers gereinigt wurden, braucht auch das Gerät selbst hin und wieder etwas Pflege. Entfernen Sie grundsätzlich den Netzstecker, bevor Sie mit der Reinigung beginnen. Das Gehäuse des Staubsaugers kann mit einem feuchten Tuch abgewaschen werden, hartnäckigere Verschmutzungen lassen sich mit einer Zahnbürste lösen. Anschließend trocknen Sie den Staubsauger mit Küchenpapier. Reinigen Sie nur die Teile, an die Sie ohne den Einsatz eines Schraubenziehers herankommen.

Auf keinen Fall dürfen Sie das Gerät aufschrauben und im Bereich des Motors mit Wasser arbeiten. Sie könnten den Staubsauger damit beschädigen.

Merken

Merken

Merken

Alexander

Ich bin Alexander und beschäftige mich schon seit Jahren mit Staubsaugern und ihrer Technik. Ich habe mich intensiv mit Staubsaugern und dem Saugen beschäftigt, um die besten Informationen auf meinem Blog zu liefern. Hier gibt es alle Infos zu den besten Saugern auf dem Markt, interessante Testberichte und Tipps und Tricks rund um das staubsaugen. Mehr über mich hier.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Close