Ratgeber

Das Staubsauger Energielabel der EU – Seit September 2014 Pflicht für alle neuen Staubsauger

Letzte Aktualisierung am von

Die EU hat es mal wieder getan: eine sinnvolle Bereicherung unseres Alltags wurde mit dem sogenannten Energielabel für Staubsauger im September 2014 auf alle neuen Staubsauger in der EU Pflicht.

EU Energielabel für Staubsauger
EU Energielabel für Staubsauger

Wie bei anderen Haushaltsgeräten üblich ist es nun auch bei Staubsaugern erforderlich eine Übersicht über die Energieeffizienz der Modelle direkt auf dem Produkt anzubringen.

Dabei gibt es einige Pflichtangaben, die die Hersteller der Staubsaugermodelle machen müssen. Schauen wir uns diese einmal etwas genauer an.

Die Pflichtangaben auf dem Energielabel der EU

Vorschrift ist, dass die Energieeffizienzklasse (von A bis G) in den Farben dunkel grün bis rot (graphisch vorgeschrieben) aufgebracht ist. Dazu der sogenannte, standardisierte Jahresverbrauch des Staubsaugers in Kilowattstunden.

Berechnungsmethodik

Dieser wird zwingend berechnet aus 50 Reinigungsdurchgängen in einer 87 m² großen Beispiel-Musterwohnung.

Die Reinigungsklassen

Praktisch für den Kunden sind dann noch die Teppichreinigungsklasse, die ebenfalls in einer Skala von A bis G liegt, die Hartbodenreinigungsklasse von A bis G, die Staubemissionsklasse von A bis G und zu guter letzt die Lautstärke des Saugers in Dezibel.

Alle Pflichtangaben in der Übersicht:

  • Energieeffizienzklasse: Skala von A bis G, dabei ist A der bestmögliche Wert und G der schlechteste Wert. Diese Skala muss in einer Farbskalierung von dunkelgrün bis rot für den schlechtesten Wert dargestellt sein.
  • Der standardisierte Jahresverbrauch in Kilowattstunden: dieser standardisierte Verbrauch wird berechnet für 50 Saugvorgänge in einer festgelegten, definierten 87 m² großen Musterwohnung
  • Die Teppichreinigungsklasse: von A, dem bestmöglichen Wert bis G, dem schlechtesten Wert. Die Teppichreinigungsklasse beschreibt die Qualität des Saugers auf einem durchschnittlichen Teppich. Dabei ist die Saugleistung natürlich immer abhängig von der Faserlänge und Faserdichte der Teppiche. Hier gilt ein so genannter Musterteppich der repräsentativ ist für den Durchschnitt der Teppiche in den Haushalten.
  • Hartbodenreinigungsklasse: von A (bester Wert) bis G (schlechtester Wert). Die Hartbodenreinigungsklasse beschreibt die Qualität des Saugers auf harten Untergründen wie Parkett, Laminat oder Korkböden.
  • Die Staubemissionsklasse: von A (bestmöglicher Wert) bis G (schlechtester Wert). Die Staubemissionsklasse die Emission des Staubs in der Abluft eines Saugers. Je besser die Filterung in einem Staubsaugr funktioniert, desto weniger Staub wird wieder in die Luft abgegeben. Dieser Wert beschreibt sozusagen die Qualität in dieser Kategorie.
  • Lautstärke: wird angegeben in die dB (Dezibel). Ein wichtiger Wert für den Endkunden, da ein zu lauter Staubsauger schnell einmal auch schon den Nachbar stören kann. Je leiser, desto besser für den Kunden.

Für welche Staubsauger ist das neue Energielabelpflicht?

Da sind wir schon wieder beim Knackpunkt der ganzen Geschichte. Wie bei den Politikern und der EU insbesondere üblich kann natürlich kein Gesetz leicht sein. Natürlich werden wieder zahlreiche Ausnahmen gemacht, um Interessensgruppen zu schützen und um die Sache einfach wieder völlig zu kompliziert für den Endkunden zu machen und sehr undurchsichtig.

Denn von dieser Labelung befreit sind moderne Sauger, wie Akkusauger, Saugroboter, Nasssauger, Industriestaubsauger und alle Staubsauger, die für den Außenbereich produziert werden.

Letztendlich fallen also nur die klassischen Staubsauger für die eigenen vier Wände, mit Beutel und ohne Beutel, unter diese Kennzeichnungspflicht. Warum bleibt ein Rätsel, aber es wird schon einige Interessengruppen gegeben haben, die das kräftig unterstützt haben.

Fazit zum Energieetikett der EU

Das neue Energielabel bzw. Energieetikett gilt seit September 2014. Alle neuen Staubsauger die seither auf den Markt kommen und nicht unter die Ausnahmeregelung fallen, müssen mit einem sogenannten Energielabel gekennzeichnet sein.

An sich keine schlechte Sache für den Endkunden, aber leider wurden viel zu viele Ausnahmen gemacht und so ist der Aufkleber nicht ganz optimal. Wer sich einen altmodischen, klassischen Staubsauger kauft, der kann durchaus mal einen Blick hierauf werfen. Interessant sind für uns vor allem die Energieeffizienz und die Lautstärke des Saugers.

Allerdings muss man feststellen, dass die meisten hier sehr ähnliche Werte haben. Da die Wattzahlen ähnlich hoch sind und die Technik nicht allzu komplex, fallen natürlich die meisten Staubsauger in die gleichen Kategorien und der Unterscheidungswert dieser Kennzeichnungspflicht hält sich stark in Grenzen.

Bei den Geräuschemissionen allerdings kann man durchaus den ein oder anderen Unterschied ausmachen und hier halten wir es für durchaus sinnvoll.

Alexander

Ich bin Alexander und beschäftige mich schon seit Jahren mit Staubsaugern und ihrer Technik. Ich habe mich intensiv mit Staubsaugern und dem Saugen beschäftigt, um die besten Informationen auf meinem Blog zu liefern. Hier gibt es alle Infos zu den besten Saugern auf dem Markt, interessante Testberichte und Tipps und Tricks rund um das staubsaugen. Mehr über mich hier.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Close