Leiser Staubsauger – Energie sparen und die Nachbarn sind auch glücklich

Wer einen Nachbarn mit Parkettboden über sich hat, der wird das staubsaugen deutlich hören. Stellen Sie sich einmal vor: ganz genau so geht es ihren Nachbarn auch. Vielleicht auch mal ein Grund darüber nachzudenken, ob man nicht leise staubsaugen kann und trotzdem die Wohnung wirklich gut gereinigt ist. Natürlich hilft hier auch ein leiser Staubsauger.

Saugkraftregler am Miele Sauger

Saugkraftregler am Miele Sauger

Denn viele machen einfach den Fehler, dass sie die Saugkraft immer im maximalen Bereich haben obwohl das gar nicht nötig ist. Aber auch wenn Ihnen das Wohlbefinden ihrer Nachbarn oder ihrer Familienmitglieder egal ist, sollten Sie einmal darüber nachdenken die Saugkraft zurückzunehmen wenn das möglich ist, um Energie zu sparen und damit den Geldbeutel zu schonen.

Aber wie funktioniert das leise staubsaugen?

Eigentlich ist es ganz einfach: bei leicht zu reinigenden Untergründen, wie zum Beispiel Laminatböden, reguliert man die Saugkraft am Staubsauger einfach herunter. Die meisten Staubsauger haben dafür einen Drehknopf, mit dem man die Saugkraft – und damit die Reinigungsleistung – variabel einstellen kann.

Unser Tipp
Passen Sie die Saugkraft und damit die Saugleistung an die zu reinigenden Böden an! Damit senken Sie die Lautstärke und den Stromverbrauch.

Mit der Saugkraftregulierung wird allerdings auch die Leistungsaufnahme nach unten gedrosselt und deswegen spart man bei weniger Saugkraft auch Strom. Gleichzeitig entwickelt der Motor natürlich geringere Geräuschemissionen und damit schont man auch wieder seine Ohren.

Nicht immer ist maximale Leistung erforderlich!

Denn nicht für jeden zu reinigenden Untergrund braucht man die maximale Saugleistung, wie zum Beispiel bei widerspenstigen Teppichböden. Gerade bei Hartböden kann man meistens ohne großen Reinigungsverlust die Saugleistung mit dem Saugkraftregler nach unten regulieren.

Glatte Hartböden sind nämlich dafür ideal geeignet und damit spart man Strom und die Geräuschkulisse geht deutlich nach unten.

Zu den eher leicht zu saugenden Hartböden gehören:

  • Laminat
  • Fließen
  • Kork
  • Holzböden, wie z.B. Parkettboden

Aber auch bei Teppichen oder mit Stoff bezogenen Möbeln, wie Sofas und Sessel, sollte man nicht immer unbedingt mit maximaler Reinigungsleistung bearbeiten. Denn je nach Stoff und Qualität kann man damit sogar sein Polsterbezug mit der Zeit beschädigen, weil die Fasern zu sehr beansprucht werden.

Und wenn man mit einem Möbelpinsel über glatte Oberflächen geht, dann braucht man mit Sicherheit nicht die volle Wattzahl.

Warum dann immer volle Leistung?

Was wir immer im Alltag oft beobachten ist, dass die meisten immer mit maximaler Leistung saugen. Ist uns ein Rätsel warum, aber anscheinend gehen viele nach dem Motto vor: mehr Leistung reinigt besser!

Wie oben dargestellt stimmt dies aber nicht. So sollten Sie beim saugen eher im Bereich der mittleren Saugkraft bleiben und damit fahren sie bei fast allen Anwendungszwecken und Untergründen sehr gut.

Stellen Sie die Saugkraft an ihrem Sauger etwas herunter und probieren Sie dann einmal aus, ob diese Leistung für sie ausreicht. Das hilft übrigens auch für die Langlebigkeit ihres Produktes. Denn der Staubsaugermotor wird natürlich bei einer niedrigeren Saugkraft mit weniger Leistung beansprucht und dadurch sinkt natürlich auch der Verschleiß.

Auf die volle Saugkraft sollten Sie nur zurückgreifen, wenn sie wirklich starke Verschmutzungen entfernen müssen. Und dies auf einem Untergrund, der nicht leicht zu saugen ist. Dazu gehören beispielsweise Teppiche mit langen Fasern, denen man dann bei starken Verschmutzungen durchaus mit einer hohen Saugleistung zu Leibe rücken muss.

Insbesondere wenn man eine Teppichreinigung mit Schaum durchgeführt hat und diesen danach absaugt. Aber ansonsten können Sie wie gesagt die Leistung durchaus drosseln. Manchmal ist es wie dargestellt sogar von Vorteil.

Welche Vorteile hat nun das saugen mit geringerer Leistung?

Um es noch einmal zusammenzufassen kann man sagen, dass das Herunterdrehen der Saugkraft an ihrem Staubsauger folgende Vorteile für sie hat:

  • Das staubsaugen ist einfach viel leiser: denn leise staubsaugen ist nicht nur von Vorteil für ihren Stromverbrauch, sondern ist auch angesagt wenn sie in einem hellhörigen Mehrfamilienhaus wohnen und in den Ruhezeiten beispielsweise durchsaugen. Denn dadurch haben sie nur sehr geringe Geräuschemissionen und ihre Nachbarn kriegen wahrscheinlich nicht mal mit, dass sie überhaupt saugen.
  • Saugen mit weniger Leistung verbraucht einfach weniger Energie. Das ist zum einen gut für die Umwelt und zum anderen gut für ihren Geldbeutel. Denn je geringer die Saugkraft, desto weniger Leistung in Watt muss der Motor bringen und dadurch sinkt natürlich auch der aufgenommene Strom.
  • Weniger Saugkraft bedeutet auch weniger Verschleiß an ihrem Staubsauger. Denn der Staubsaugermotor wird natürlich weniger beansprucht, wenn sie die Saugkraft nicht auf dem Maximum haben. Das sorgt für eine höhere Langlebigkeit ihres Saugers und schont damit wiederum ihren Geldbeutel.

Weitere Ratschläge – Ein leiser Staubsauger!

Abluftfilter für Staubsauger

Abluftfilter für Staubsauger

Beachten Sie gleich bei der Anschaffung, dass sie einen leiseren Staubsauger kaufen, denn dafür wurden von den Herstellern spezielle Modelle entwickelt, die teilweise mit Dezibelwerten von unter 70 dB aufwarten. In diesem Bereich liegen beispielsweise Staubsaugerroboter in der Regel.

Unter 70 dB ist es wirklich so leise, dass auch ihre Nachbarn nicht gestört werden und ihre schlafenden Kinder auch nicht. Problematisch wird es wenn sie Dezibel Werte von 80 und höher haben. Das ist schon ziemlich laut und definitiv störend. Beachten muss man natürlich auch, dass diese Dezibel Werte Mittelwerte darstellen.

Filter regelmäßig reinigen und auswechseln

Was viele nicht wissen: die Geräuschkulisse beim staubsaugen wird auch von dem Abluftfilter und dem Motorfilter im Staubsauger beeinflusst. Diese werden meistens nie ausgetauscht und viele Käufer wissen überhaupt nicht, dass ihr Staubsauger so etwas hat.

Unser Tipp
Prüfen Sie mindestens einmal im Jahr die Verschmutzung ihres Abluftfilters und Motorfilters und tauschen Sie diese gegebenenfalls aus. Das sorgt für eine gute Saugleistung und für eine niedrige Geräuschkulisse.

Verschmutzte Abluftfilter machen sich vor allem durch eine sinkende Leistung bemerkbar und die Saugkraft lässt nach. Der Abluftfilter muss deswegen auch ausgetauscht werden, wenn dieser verschmutzt ist. Es gibt Modelle bei denen die Abluftfilter auch gereinigt werden können. Da es sich hier aber um sehr günstige Filter handelt, raten wir bei einer stärkeren Verschmutzung zum Austausch.

Einmal im Jahr sollte auch der Motorfilter ausgetauscht werden, der den Staubsauger Motor vor Beschädigungen durch eindringende Schmutzpartikel schützt. Dieser sitzt direkt vor dem Motor und auch er ist relativ günstig. Sind beide in Ordnung, so sinkt auch deutlich die Lautstärke des Staubsaugers im Betrieb.

Übrigens: Der leiseste Staubsauger, der momentan auf dem Markt erhältlich ist kommt von AEG. Der AEG UltraSilencer UsEnergy hat im Durchschnitt eine Geräuschemission von 61 dB und ist wirklich flüsterleise.

Zum Testbericht >>

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (13 votes, average: 4,54 out of 5)
Loading...

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *